Wochenrückblick. KW49/2015.

Na bitte, es geht doch. Kaum jammert man mal ein bisschen, dass es ja sooo langweilig ist, schon hat man einen außergewöhnlichen Termin und es ist mal einen Tag nicht mehr so langweilig.

Gearbeitet. Ja, wie immer. Nicht so viele Stunden wie gedacht, aber das war den beiden ärztlichen Terminen geschuldet, die ich in der Woche hatte.

Gewartet I. Auf die MRT-Untersuchung. Auf den Untersuchungstermin selbst habe ich insgesamt nur 2,5 Wochen gewartet. Nur dann in der Praxis dauerte alles ein bisschen länger wie gedacht. Die Geschichte ist aber so erzählenswert, die hebe ich mir für einen Extraeintrag auf. Jedenfalls habe ich gewartet, dass mein linker Fuß im MRT gescannt wird. Da ich seit längerer Zeit Schmerzen in eben jenem Fuß habe, der Orthopäde auf dem Röntgenbild nichts Gravierendes sehen konnte und lieber ein MRT-Bild haben wollte. Das dann zum Glück keinen vermuteten Ermüdungsbruch, sondern „nur“ ein Knochenödem zeigte. Bin ich im Sommer mit meinen Senk-Spreiz-Füßen wohl zu oft barfuß oder mit wenig geeignetem Schuhwerk rumgelaufen.

Gewartet II. Darauf, dass mir mein Orthopäde die oben genannte Diagnose stellt und die Behandlung erklärt: Entzündungshemmende Medikamente und Einlagen.

Gewartet III. Beim Orthopädietechniker des Vertrauens darauf, dass ein Abdruck von meinen Füßen gemacht wurde. Damit man mir passende Einlagen bauen kann. Ich bin gespannt. Am Samstag kann ich sie abholen. Der Mann hat ein bisschen Angst, dass ich im Anschluss in einen Schuhkaufrausch verfalle, weil mir die meisten meiner Schuhe dann mit den Einlagen eventuell nicht mehr passen. Das wäre natürlich fatal… Wo ich mich bei Schuhen doch so schwer entscheiden kann. Sollte es natürlich nicht anders gehen… hihihi… gönne ich mir vielleicht mal ein Paar Stiefel aus dem Waldviertel. Oder von Grünbein. Aber eigentlich hoffe ich, dass mir meine geliebten Tamaris-Stiefel auch mit Einlagen noch gut passen.

Gewartet IV. Darauf, dass ich bezüglich eines zweiten Teilzeitprojekts etwas höre. Habe ich. Kann ich aber noch nicht sehr viel dazu sagen. Aber es tut sich was.

Gewurschtelt. Auch in der Woche die üblichen Haushaltsdinge. Und privat-beruflichen Bürokram. Aber sonst nichts. Dabei platzen unsere Garderobenschränke aus allen Nähten und bedürften dringend der Ausmistung. Vielleicht am nächsten Wochenende.

Gefreut. Über den Hund, der sich immer den Arsch abfreut, wenn man mit ihm über eine Wiese geht. Über das (noch) jüngste Familienmitglied, das mit seinen 15 Monaten ein ganz wunderbarer Quatschkopf ist. Über dieses verrückte Wetter, das mal alles ganz gespenstisch-schön in Nebel hüllt, um am nächsten Tag alles in herrliches Winterlicht und Strahlendblau zu tauchen. Über Kleinigkeiten, die mir (wie so oft) nicht mehr einfallen.

 

Fazit. Nicht ganz so Vor-sich-hin-Plätschernd wie die letzten vergangenen Wochen. Endlich mal ein außergewöhnlicher Termin. Hatte ich mir ja gewünscht. Ein Wochenende am Meer oder im Schwarzwald, ein gutes Essen oder eine Weinprobe oder so etwas wären mir zwar deutlich lieber als so Untersuchungssachen, aber das kann ja noch kommen. Und das MRT war nun mal notwendig.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s