Wochenrückblick. KW38/2015.

Ha, zwei Wochenrückblicke hintereinander. Aber was will man machen, wenn man – wie schon im Rückblick der KW 37 erwähnt – vor lauter Arbeit zu nix anderem mehr kommt? Ich schreibe diese Rückblicke ja in allererster Linie für mich, so als persönliche Erinnerungsfunktion, und möchte die Wochen des Jahres 2015 gerne komplett haben. Deshalb die Rückblicke dann, wenn ich halt dazu komme.

Gearbeitet. In Projekt I und Projekt II. Im einen weniger, im anderen mehr. Normalerweise arbeite ich in Projekt I montags, mittwochs vormittags und donnerstags. Im Projekt II entsprechend dienstags, mittwochs nachmittags und freitags. Die Woche war es so, dass ich aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens in Projekt II auch am Donnerstag noch mal nachmittags dort war. Das fand allgemein großen Anklang! Wie ich überhaupt oft zu hören bekomme, wie zufrieden die Projektleitung mit meiner Arbeit ist. Das tut richtig gut!

Gecheckt. Meine Schilddrüsenwerte. Da ich mich ja schon länger ziemlich müde und schlapp fühle. Die Werte sind jedoch in Ordnung, die Dosierung meiner Schilddrüsentabletten kann so bleiben wie bisher. Es muss also andere Ursachen haben. Ich tippe auf absolute Urlaubsreife!

Gefeiert I. Schon wieder. Den 20. Geburtstag der Tochter. Mit Donauwelle, Happy-Birthday-Krone und nachmittäglicher Kaffeetafel im kleinen Familien- und Freundinnenkreis.

Gefeiert II. Kerb! Ein Fest unseres Ortes, das man nur schwer erklären kann. Man muss es erlebt haben. Man muss dem ganzen Treiben offen begegnen und sich darauf einlassen. Dann kann man das auch als Auswärtiger richtig gut finden und sich am Kerbdienstag, wenn alles vorbei ist, schon auf den Kerbfreitag im nächsten Jahr freuen.
Den Freitag abend feierten wir mit Schulkollegen des Mannes. Samstag abend war der Mann mit seinen Kerbborsch-Kollegen im Rahmen ihres 40-jährigen Jubiläums unterwegs. Sonntag waren wir mittags mit der Familie auf dem Kerbplatz und abends nur kurz auf eine Bratwurst und ein Bier unterwegs.

Gesittet. Ging es am Samstag zu, als ich nach dem Kerbumzug das jüngste Familienmitglied zur Übernachtung mit nach Hause nahm und wir uns einen gemütlichen Abend machten. Alle anderen (der Mann, die Tochter, die Eltern des jüngsten Familienmitglieds) waren auf der Kerb unterwegs. Ich habe die Ruhe sehr genossen! Ja, mit kleinem Kind kann es auch ruhig zugehen. Wir haben gespielt, gesungen, gelacht, drehten mit dem Hund die Abendrunde, es gab leckeren Abendbrei und um halb neun schlief ein müdes, aber ich denke glückliches, Kind ein noch bevor es richtig im Bett lag.

Bilder der Woche. Mehr als in der letzten Woche. Das ist auch besser für mich, da kann ich mich nämlich besser an die Ereignisse der Woche erinnern. Wenn ich schon nicht dazu komme, mir Notizen in meinem Kalenderbuch zu machen.

collage-2015-09-23_KW38

Gefreut. Über die offensichtlichen Zeichen des Herbstes. Über den Himmel, die Wolken, das besondere Licht. Über die Freude des Geburtstagskinds. Über das jüngste Familienmitglied. Über meine Arbeit.

Fazit. Eine ebenso arbeitsreiche und anstrengende Woche wie die KW 37. Aber trotzdem eine ganz gute Woche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s