Schlüsselerlebnis.

Am Samstag nachmittag brach mir der Haustürschlüssel ab. Von außen. Es war zwar jemand zuhause, der notfalls von innen hätte öffnen können, aber die Haustür ging zum Glück gerade noch auf, dann war Schluss mit dem Schloss. Doch seitdem beschäftigt mich dieses Schlüsselerlebnis. Denn das alte Schloss ließ sich nicht so einfach ausbauen. Auch nicht, nachdem der handwerklich begabte Nachbar es aufgebohrt hatte. So lebten wir übers Wochenende mit einem kaputten Schloss, es blieb immer jemand zuhause, damit wir uns nicht aus Versehen ganz aussperrten. Heute morgen kam dann ein uns bekannter Fachmann kurzfristig vorbei, ruckelte und klopfte ein bisschen und hatte nach kurzer Zeit das kaputte Schloss in der Hand. Wenn auch in zwei Teilen. Er inspizierte noch die Tür samt Schließmechanismus, testete alles mit einem Musterschloss auf Funktion (alles bestens!) und fuhr davon.

Als ich dann heute nachmittag zuhause war, fuhr der Mann in den Baumarkt, um ein neues Schloss zu kaufen. Ein Schließtest vor dem Einbau zeigte uns die einwandfreie Funktionsweise an. So bauten wir das Schloss ein, schraubten alle notwendigen Verblendungen wieder dran und… freuten uns zu früh. Denn eingebaut in der Tür, lässt es sich nicht mehr aufschließen. Von zuschließen ganz zu schweigen. Wir ruckelten und zuckelten, ließen aber nach einer gewissen Zeit die Finger davon. Bevor noch was kaputt geht… Jetzt warten wir wieder auf den Fachmann.

Aufgrund dieser sich hinziehenden Schlüsselgeschichte und einem gewissen Maß an privat-beruflicher Arbeit, verschiebt sich der Rückblick auf die Kalenderwoche 13 um einen Tag. Oder auch zwei. Hauptsache, ich komme bald wieder ohne Umstände durch die Tür.

Fällt in die Rubrik: Braucht kein Mensch!

***

Update 31.03.2015. Der Fachmann kam nach seinem Feierabend quasi auf dem Heimweg nochmals bei uns vorbei. Er staunte ein bisschen, ruckelte, zog, baute das neue Schloss nochmal aus. Inspizierte die für den Schließzylinder vorgesehehne Öffnung in der Tür, stocherte mit einem Werkzeug ein bisschen darin herum und… holte ein kleines Stückchen Metall heraus, das wohl zum alten Schloss gehörte und beim „Ausbau“ steckenblieb.

Danach neues Schloss wieder eingebaut, verschraubt, alle Blenden wieder angebracht. Fertig. Wir können wieder alle gemeinsam aushäusig sein.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s