Wochenrückblick. KW10/2015.

Gearbeitet. Alles wie gehabt, keine besonderen Vorkommnisse. Außer vielleicht, dass ich im Aufzug einen Kollegen traf, mit dem ich bei meiner vorherigen Firma lange Zeit in einer Abteilung war. Wir waren beide sehr überrascht, uns zu sehen und haben uns zur Feier dieses Wiedersehens gleich mal zum Mittagessen verabredet. Zu erzählen gibt es ja genug!

Geschwedelt. Montag nachmittag waren der Mann, die Tochter und ich seit langer, langer Zeit mal wieder zu dritt beim Möbelschweden; Inneneinrichtung und neue Türen für den Kleiderschrank der Tochter kaufen. Wie früher haben wir zuerst die obligatorischen Köttbullar gegessen. Haben die eigentlich schon immer nach nichts geschmeckt? War die Soße schon immer so wässrig-dünn und die Pommes ungesalzen? Dass man sich die Preiselbeeren jetzt selbst dosieren kann, war an der Sache fast das Beste. Aber wir waren ja nicht wegen des Essens da, sondern hauptsächlich wegen der Schranksache, die wir soweit abgeschlossen haben. Außerdem haben wir während dieses „Einkaufsausflugs“ soviel gelacht, wie schon lange nicht mehr. Das hat die Einkauferei, Sucherei, Schlepperei sowas von entspannt, das kann ich nur empfehlen. Große Kinder zu haben, ist toll!

Geschraubt. Körbe in und Türen an die Schränke. Das war des Mannes Aufgabe am Wochenende. Ich habe nur die Türen gehalten. Und den Verpackungsmüll entsorgt.

20150308_173209
Gewurschtelt.
Was ich die restlichen Nachmittage dieser Woche gemacht habe, war scheinbar nichts Besonderes, sondern nur das übliche Zuhause-Rumgewurschtel. Sonst hätte ich mir das in meinem Kalender vermerkt, um es dann auch hier festzuhalten.

Gewandert. Hm… ist das schon eine Wanderung, wenn man im heimischen Wald 7 km relativ stramm spazieren geht und sich mit jedem Schritt spürbar mehr und mehr erholt und entspannt wie eben bei so einer (Berg)Wanderung? Keine Ahnung. Auf jeden Fall war unsere nachmittägliche Hunderunde am Freitag genau das: erholsam, entspannend, erdend, einfach großartig. Und das quasi direkt vor der Haustür – Nah-Erholung im wahrsten Wortsinne. Das wird wiederholt!

20150306_Waldhimmel
Gebacken.
Sonntagskuchen. Genauer gesagt Eierlikörkuchen. Das Rezept folgt im Laufe dieser Woche.

Gefreut. Am allermeisten habe ich mich über diese zwei Stunden im Wald am Freitag Nachmittag gefreut. Auch über den „Familienausflug“ zum Möbelschweden. Über die Mitteilung, dass mein aktueller Projekteinsatz (vorerst) bis 30.06.2015 verlängert wird. Über meine Idee, aus meiner Sammlung bunter Wolle eine Decke für das jüngste Familienmitglied zu häkeln. Über einen Regebogen. Über die erste Grüne Soße des Jahres. Über die Freude der Tochter, dass das Zimmer so großartig wird (fehlt nur noch das Bett… Liefertermin wäre in eben jener KW10 gewesen…). Und auch über Kleinigkeiten wie blauen Himmel und Sonnenschein.

20150308_092329
Fazit.
Eine normale Woche ohne besondere Highlights. Aber die haben wir diese Woche (KW11). Ich sag nur „runder Geburtstag zwei Jahrzehnte vor der 100“…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s